Fine

Als ich Fine das erste mal sah, stand augenblicklich fest, dass sie mein Hund ist. Ihr Charme, ihre Unabhängigkeit, ihr Enthusiasmus - Fine ist schwer zu beschreiben! Sie ist durch und durch Podengo. Für gewöhnlich wickelte sie Zweibeiner in kürzester Zeit um ihre Pfote.

 

Vom sogenannten "will to please" hat Fine noch nix gehört. Sie will niemanden gefallen, sondern tut das was ihr gefällt. So manches mal hat sie mich an den Rand der Verzweiflung gebracht, aber ohne sie hätte ich niemals soviel über Motivation, Belohnung und systematisches Training gelernt.

 

Fine ist für mich der Beweis, dass man jeden Hund über positive Bestärkung ausbilden kann, man muss nur erst rausfinden was den Hund tatsächlich motiviert. Fine mag Spielzeug und Futter, aber nach Mäusebuddeln, übers Feld rennen und Kaninchenköddel fressen ist sie völlig verrückt und genau das sind bei ihr die besten Belohnungen. Aber generell gilt bei Fine der Grundsatz "weniger ist mehr" - gerade was das Training "langweiliger" Übungen wie Fußarbeit angeht.

 

Fine ist zum einen sehr sensibel, reagiert im Alltag auf jede Stimmungsschwankung von mir und zugleich ein sehr taffer Hund, den Umweltreize oder meine Nervosität in Prüfungssituationen völlig kalt lassen. So anstrengend das Training mit Fine sein kann, in Prüfungen belohnt sie mich mit souveränen Leistungen und begeistert mich immer wieder mit ihrem genialen Tempo.

 

Ich bin sehr stolz darauf, dass Fine seit Oktober 2012 in der Obedienceklasse 3 startet!

 

Fine mit 9 Monaten
Fine mit 9 Monaten
das erste Bild zusammen mit Sunny
das erste Bild zusammen mit Sunny
Fine mit 3 Jahren
Fine mit 3 Jahren

Fines Galerie